Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in Hessen - Maßnahmenraum 36 Gemarkungen des Wetteraukreises

Aktuelles, Termine und Downloads
Maßnahmenraum 36 Gemarkungen des Wetteraukreises


07.02.2018: Rundbrief zur Düngung im Frühjahr 2018
Im Rundbrief wird die Düngebedarfsermittlung nach der neuen Düngever-ordnung (DüV) erläutert.
Dabei werden die Unterschiede zur Düngeempfehlung im Rahmen der Gewässerschutzberatung aufgezeigt.
Zudem finden Sie im Rundbrief aktuelle Informationen zur Rapsdüngung.
Rundbrief Düngung Frühjahr 2018 (pdf 280 KB)


19.01.2018: Pressetermin zur Vertragsunterzeichnung 2018-2020 im Maßnahmenraum Wetteraukreis
Uhrzeit: 14.00 Uhr
Ort: Wetteraukreis, Friedberg
Der Maschinenring Wetterau e.V. und das Ingenieurbüro Schnittstelle Boden werden vom Wetteraukreis erneut mit der Gewässerschutzberatung im Maßnahmenraum für die Jahre 2018-2020 beauftragt.
Weitere Details entnehmen Sie bitte folgender Pressemitteilung.


18.12.2017: Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2017
Im letzten Rundbrief des Jahres werden die Reststickstoffgehalte im Maßnahmenraum vorgestellt und aus Grundwasserschutzsicht bewertet.
Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2017 (pdf 430 KB)


15.12.2017: Runder Tisch - 5. Sitzung
Uhrzeit: 10.00 Uhr
Ort: Fachdienst Landwirtschaft, Friedberg
Weitere Details finden Sie in folgender Einladung (pdf 320 KB).


27.10.2017: Feldbegehung zur Zwischenfrucht
Uhrzeit: 14.00 Uhr
Ort: Treffpunkt Golf Range Karben, Petterweil
Weitere Details und Informationen zum Treffpunkt finden Sie in folgender Einladung (pdf 605 KB).


20.10.2017: Feldbegehung zur Zwischenfrucht
Uhrzeit: 14.00 Uhr
Ort: Treffpunkt zwischen Enzheim und Glauberg
Weitere Details und Informationen zum Treffpunkt finden Sie in folgender Einladung (pdf 725 KB).


06.10.2017: Feldbegehung zu Herbstbegrünung und Zwischenfrüchten
Uhrzeit: 14.00 Uhr
Ort: Gemarkung Ober-Mörlen
Weitere Details und Informationen zum Treffpunkt finden Sie in folgender Einladung (pdf 365 KB).


18.08.2017: Rundbrief zur Düngeverordnung
Seit dem letzten Rundbrief Anfang Juli konnten einige Vorgaben der neuen DüV zur Herbstdüngung präzisiert werden.
Im folgenden Rundbrief sind die aktuell relevanten Vorgaben für Sie zusammen gestellt. Zudem ist das Formblatt zur Düngebedarfsermittlung im Herbst beigefügt.
Rundbrief zur Düngeverordnung (pdf 236 KB)


05.07.2017: Rundbrief zur Ernte 2017
Der Rundbrief gibt einen Überblick über den bisherigen Vegetationsverlauf und stellt die Regelungen der seit 02.06.2017 geltenden neuen Düngeverordnung (DüV) vor.
Des Weiteren wird die Herbstdüngung aus der Sicht des Wasserschutzes beleuchtet und entsprechnde Handlungsweisen aufgezeigt.
Zum Thema grundwasserschonendes Nacherntemanagement werden Hinweise zu Bodenbearbeitung, Strohmanagement und Anbau von Zwischenfrüchten nach der Ernte vor Sommerungen sowie vor Winterungen gegeben.
Rundbrief zur Ernte 2017 (pdf 625 KB)


19.06.2017: Chlorophyllmessreihen zur Beurteilung der Stickstoffversorgung der Wintergetreidebestände 2017
Im Maßnahmenraum wird auf ausgewählten Flächen in regelmäßigen Abstän-
den - vom Schossen bis zum Ährenschieben - der aktuelle Stickstoff-Versor-
gungszustand der Blätter mit einem Chlorophyllmessgerät gemessen:



Chlorophyllmessreihen 2017 >>> Grafiken jeweils anklicken zum Vergrößern

Aktuelle Einschätzung der Messwerte (Stand: 02.06.2017):

  • Seit Anfang/Mitte April bis Anfang Juni sind die Bestände gut mit Stickstoff versorgt (Kurvenverlauf i.d.R. im Bereich von keinem Düngebedarf).
  • Die Ähre ist mittlerweile am schieben oder bereits komplett geschoben und damit ist die Düngung weitestgehend abgeschlossen.
  • Die Mitte/Ende Mai gedüngte 3. Gabe kam durch die Niederschläge schnell bei den Pflanzen an und konnte einen aufkommenden N-Bedarf decken.
  • Die N-Nachlieferung aus dem Boden, aus der Vorfrucht und ggf. aus Wirtschaftsdüngern setzte aufgrund der Trockenheit und der kalten Temperaturen in diesem Jahr erst kurz vor der 3. Gabe ein, sorgten dann aber zusammen mit der 3. Gabe für eine ausreichende N-Versorgung der Pflanzen.

Die Stickstoffversorgung der Bestände schwankt im Verlauf der Vegetation in Abhängigkeit der letzten Düngung, der N-Nachlieferung aus Boden und Wirt-
schaftsdüngern sowie der aktuellen Witterung und der Geschwindigkeit des Pflanzenwachstums.
Zur Einordnung des Stickstoffbedarfs der Flächen sind in den Grafiken die bisherige Bewirtschaftung und Düngung (mineralisch und/oder organisch) so-
wie einige Standortmerkmale enthalten, anhand derer Sie Rückschlüsse auf das N-Management Ihrer Flächen ziehen können. Die Standortmerkmale (Bo-
denart, Ertragsmesszahl und das Ertragspotenzial des Bodens) sind dem Bodenviewer (bodenviewer.hessen.de) entnommen.
Zusätzlich enthalten die Grafiken die täglichen Niederschläge der nächstgele-
genen Messstation des DWD (www.dwd.de) oder LLH (www.llh.hessen.de) um die N-Nachlieferung aus dem Boden und den Düngern in Verbindung mit den aktuellen Niederschlägen darstellen zu können.
Wir hoffen, Ihnen mit den Zeitreihen wertvolle Hinweise über den aktuellen Versorgungszustand der Wintergetreidebestände und damit zur N-Düngung Ihrer Bestände geben zu können.


15.05.-23.05.2017: Sprechtage zur Chlorophyllmessung (Spätdüngung)
Folgende Termine werden angeboten:
15.05.2017, 16.00 Uhr, Betrieb Bieber, Okarben
16.05.2017, 16.00 Uhr, Betrieb Geckeler, Rendel
18.05.2017, 11.00 Uhr, Betrieb Vogler/Heß, Altenstadt
18.05.2017, 16.00 Uhr, Betrieb Braum, Glauburg
19.05.2017, 16.00 Uhr, Betrieb Timm, Ober-Hörgern
23.05.2017, 10.00 Uhr, Betrieb Roth, Schwalheim
Weitere Informationen finden Sie in folgender Einladung (pdf 180 KB).


16.05.2017: Angebot zur überbetrieblichen Bestellung von Zwischenfruchtsaatgut über den Maschinenring Wetterau
- Bestellungen bitte bis 26.05.2017 -
Die aktuellen Preise und ein Bestellformular finden Sie in folgender
Preisliste Zwischenfruchtsaatgut Maschinenring Wetterau 2017
(pdf 480 KB)
.


11.04.2017: Rundbrief zur Maisdüngung im Frühjahr 2017
Der Rundbrief beschreibt den Stickstoffbedarf von Maispflanzen sowie die Mineralisierungsprozesse im Boden im Lauf der Vegetationszeit. Darauf aufbauend werden Maßnahmen für einen grundwasserschonenden Maisanbau dargestellt.
Weitere Themen sind die 2. N-Gabe im Wintergetreide und die Ermittlung des N-Bedarfs durch Chlorophyllmessungen.
Rundbrief zur Maisdüngung (pdf 460 KB)


07.03.2017: Aktualisierung der allgemeinen Düngeempfehlung für das Frühjahr 2017
Die allgemeine Düngeempfehlung wurde auf Basis weiterer Nmin-Werte aus dem Maßnahmenraum aktualisiert:
Allgemeine Düngeempfehlung 2017 (pdf 410 KB)


28.02.2017: Rundbrief zur Düngung und allgemeine Düngeempfehlung im Frühjahr 2017
Im Rundbrief werden die Nmin-Gehalte im Boden im Februar 2017 sowie im Vergleich zum Reststickstoffgehalt im Herbst/Winter 2016 vorgestellt.
Es werden Empfehlungen zur Höhe der N-Düngung unter Berücksichtigung der Nmin-Gehalte in den Bodenschichten sowie der Bestandesentwicklung im Raps und Wintergetreide gegeben.
Der Rundbrief gibt zudem Hinweise zur Schwefelversorgung sowie zur Düngung mit stabilisierten N-Düngern.
Die Ergebnisse der Beprobung der Nmin-Dauerbeobachtungsflächen im WRRL-Maßnahmenraum liegen vor. Daraus leiten wir eine allgemeine Düngeempfehlung ab, die auf der vorletzten Seite des Rundbriefs zu finden ist:
Rundbrief Düngung und allgemeine Düngeempfehlung 2017 (pdf 500 KB)



Maßnahmenräume >36 Gemarkungen des Wetteraukreises >Aktuelles

Ansprechpartner


Monika Preis
Tel.: +49-(0)6002-99250-26


Daniel Steckenmesser
Tel.: +49-(0)6002-99250-15









Unter Maßnahmenraum Wetteraukreis finden Sie allgemeine Informationen zum Maßnahmenraum.