Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in Hessen - Maßnahmengebiet Gießener Raum

Aktuelles, Termine und Downloads
Maßnahmengebiet Gießener Raum


22.07.2019: Rundbrief zu HALM 2019

Im aktuellen Rundbrief haben wir für Sie diejenigen HALM-Maßnahmen zusammengestellt, die einen guten Beitrag zum Grundwasserschutz liefern und somit einen wichtigen Baustein zur Senkung der Nitratgehalte im Grundwasser darstellen:
Rundbrief zu HALM 2019 (pdf 475 KB)
Weitere Informationen finden Sie auch unter dem Menüpunkt HALM.


28.06.2019: Rundbrief zur Ernte 2019

Themen des Rundbriefs:

  • aktuelle Situation der Bestände
  • Stickstoffdynamik im Boden
  • Stickstoffversorgung im Mais
  • Reststickstoffgehalte im Brennpunkt
  • Hinweise zum optimalen Zwischenfruchtanbau
  • gefährdete Gebiete nach § 13 Düngeverordnung (DüV)

Rundbrief zr Ernte 2019 (pdf 730 KB)



18.04.-24.05.2019: Chlorophyllmessreihen zur Beurteilung der Stickstoffversorgung der Wintergetreidebestände 2019

1. Aktualisierung: 03.05.2019
2. Aktualisierung: 09.05.2019
3. Aktualisierung: 17.05.2019
4. Aktualisierung: 24.05.2019


Im Maßnahmenraum wird auf ausgewählten Flächen in regelmäßigen Abstän-
den - vom Schossen bis zum Ährenschieben - der aktuelle Stickstoff-Versor-
gungszustand der Blätter mit einem Chlorophyllmessgerät gemessen:


Chlorophyllmessreihen 2019 >>> Grafik anklicken zum Vergrößern

Aktuelle Einschätzung der Messwerte (Stand: 24.05.2019):

  • Mit Beginn des Schossens (Anfang April) waren die Bestände unterschiedlich gut mit Stickstoff versorgt:
    • Messreihen (1) und (2) wiesen Spritzschäden und einen erhöhten Unkrautdruck auf (Pflanzensaftanalysen zeig-ten jedoch eine sehr gute Stickstoffversorgung).
    • Messreihe (3) zeigte einen inhomogenen Feldaufgang und wurde spät angedüngt, wodurch eine Unterversor-gung bestand.
    • Messreihe (4) auf dem mit Abstand besten Boden war bereits gut versorgt (kaum Düngebedarf).
  • Die kältere Phase in der zweiten Aprilwoche (einige Nächte um den Gefrierpunkt) hat das Pflanzenwachstum ausgebremst. Mit dem Temperaturrückgang sind parallel die Messergebnisse gesunken.
  • Die warme Witterung um Ostern hat das Pflanzenwachstum weiter vorangetrieben und die Messergebnisse bestätigen die gute N-Ver-sorgung (geringer bis kein Düngebedarf).
  • Die Schossergabe wurde vielfach erst mit den Niederschlägen am letzten Aprilwochenende gelöst und steht den Beständen seitdem zur Verfügung.
  • Die andauernden niedrigen Tagestemperaturen Anfang Mai haben die Bestände in ihrem Wachstum eingebremst, was die fallenden Mess-werte zeigen.
  • Die Mitte Mai gefallenen Niederschläge haben die Nährstoffaufnahme und das Pflanzenwachstum gefördert. Dies bestätigen die zuletzt steigenden Messwerte (kein Düngebedarf).
  • Die Niederschläge der letzten Woche haben das Pflanzenwachstum zusammen mit den gestiegenen Temperaturen weiter gefördert. Durch das starke Wachstum sind die Messwerte leicht gefallen. Die letzten Düngergaben in Messreihe (1) und (4) sind jedoch erst teilweise zur Wirkung gekommen. Insgesamt sind die Bestände gut versorgt.

Die Stickstoffversorgung der Bestände schwankt im Verlauf der Vegetation in Abhängigkeit der letzten Düngung, der N-Nachlieferung aus Boden und Wirt-
schaftsdüngern sowie der aktuellen Witterung und der Geschwindigkeit des Pflanzenwachstums.
Zur Einordnung des Stickstoffbedarfs der Flächen sind in den Grafiken die bisherige Bewirtschaftung und Düngung (mineralisch und/oder organisch) so-
wie einige Standortmerkmale enthalten, anhand derer Sie Rückschlüsse auf das N-Management Ihrer Flächen ziehen können. Die Standortmerkmale (Bo-
denart, Ertragsmesszahl und das Ertragspotenzial des Bodens) sind dem Bodenviewer (bodenviewer.hessen.de) entnommen.
Zusätzlich enthalten die Grafiken die täglichen Niederschläge der nächstgele-
genen Messstation des DWD (www.dwd.de) oder LLH (www.llh.hessen.de) um die N-Nachlieferung aus dem Boden und den Düngern in Verbindung mit den aktuellen Niederschlägen darstellen zu können.
Wir hoffen, Ihnen mit den Zeitreihen wertvolle Hinweise über den aktuellen Versorgungszustand der Wintergetreidebestände und damit zur N-Düngung Ihrer Bestände geben zu können.


10.05.-13.05.2019: Chlorophyllsprechtage (Spätdüngung)
Folgende Termine werden angeboten:

10.05.2019, 16.00 Uhr, Rahberghalle, Oppenrod
13.05.2019, 17.00 Uhr, Mehrzweckhalle, Queckborn
Weitere Informationen finden Sie in folgender Einladung (pdf 60 KB).



08.05.2019: Rundbrief zur Spätgabe 2019

Themen des Rundbriefs:

  • aktuelle Entwicklung der Bestände
  • Berücksichtigung von Nmin-Werten und organischer Düngung
  • optimaler Zeitpunkt für die Abschlussgabe
  • allgemeine Hinweise für die Spätgabe
  • Zweitfruchtmais nach Feldgras/Grünroggen/Rapsumbruch

Rundbrief zur Spätgabe 2019 (pdf 355 KB)


08.04.2019: Rundbrief zum Schossen und zur Maisbestellung 2019

Themen des Rundbriefs:

  • aktuelle Situation der Bestände und 2. Stickstoffgabe
    im Wintergetreide
  • Abschluss der Gülle-/Gärrest-Kopfdüngung
  • Maisbestellung und -düngung
  • Erosionsschutz im Maisanbau
  • Untersaaten im Mais

Rundbrief zum Schossen und zur Maisbestellung 2019 (pdf 410 KB)


25.03.2019: Feldbegehung
Themen: Durchwurzelung von Wintergetreide
Uhrzeit: 15.00 Uhr
Treffpunkt: WSG Oppenrod
Weitere Infos finden Sie in der Einladung zur Feldbegehung (pdf 260 KB).


13.03.2019: Allgemeine Düngeempfehlung Frühjahr 2019
Auf Basis der Mittelwerte der bisherigen Nmin-Ergebnisse aus den Beprobungen im Februar wurde eine allgemeine Düngeempfehlung
für den Maßnahmenraum errechnet:
Allgemeine Düngeempfehlung Frühjahr 2019 (pdf 330 KB)


21.02.2019: Rundbrief Frühjahr 2019
Der erste Rundbrief im Jahr 2019 beleuchtet den derzeitigen Stand der Pflanzenbestände und der aktuellen Durchwurzelungstiefe beim Wintergetreide.
Zudem haben wir für Sie Wissenswertes zu Nmin-Werten zusammengestellt. Hinweise zur Stickstoff- und Schwefeldüngung sowie zur Ausbringung von Wirtschaftsdüngern im Frühjahr finden Sie ebenfalls im Rundbrief. Hier wird besonders auf die Anrechnung der Bodennachlieferung und der Nachlieferung aus organischen Düngegaben eingegangen.
Rundbrief Frühjahr 2019 (pdf 505 KB)


19.12.2018: Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2018
Im letzten Rundbrief des Jahres werden die Reststickstoffgehalte im Maßnahmenraum vorgestellt und aus Grundwasserschutzsicht bewertet.
Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2018 (pdf 680 KB)






Maßnahmenräume >Gießener Raum >Aktuelles

Ansprechpartner


Lena Bolle
Tel.: +49-(0)6002-99250-27


Anika Fluck
Tel.: +49-(0)6002-99250-21









Unter Maßnahmengebiet Gießener Raum finden Sie allgemeine Informationen zum Maßnahmenraum.