Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in Hessen - Maßnahmengebiet Gießener Raum

Aktuelles, Termine und Downloads
Maßnahmengebiet Gießener Raum


11.10.2018: Rundbrief Frühherbst 2018
Der Rundbrief thematisiert die aktuelle N-Versorgung im Boden. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Zwischenfruchtanbau, wobei speziell auf die Aus-wirkungen der langanhaltenden Sommertrockenheit und die Verunkrautung und Ausfallkulturen im Zwischenfruchtbestand eingegangen wird.
Weitere Themen sind die optimale Bodengare und die Frage "Raps jetzt umbrechen?". Zudem gibt es Informationen zur Stoffstrombilanz und den verschärften Abstandsauflagen zu Oberflächengewässern.
Rundbrief Frühherbst 2018 (pdf 728 KB)


04.10.2018: Feldbegehung im Maßnahmengebiet Gießener Raum
Thema: Wie gehe ich im Ackerbau mit der Trockenheit um?
Uhrzeit: 14.00 Uhr
Ort: Feuerwehr Annerod
Weitere Details und Informationen zum Treffpunkt finden Sie in folgender Einladung (pdf 455 KB).


16.07.2018: Rundbrief zur Ernte 2018
Der Rundbrief thematisiert die frühe Ernte in diesem Jahr und beleuchtet die Ziele des Nacherntemanagements. Im Detail wird auf Strohmanagement und Bodenbearbeitung nach der Ernte eingegangen.
Einen Schwerpunkt bildet das Thema Herbstdüngung und Grundwasserschutz. Des Weiteren wird aufgezeigt, wie Düngebedarfsermittlung und Sperrfristen in der neuen Düngeverordnung geregelt sind.
Zudem werden Hinweise zum Zwischenfruchtanbau vor Sommerungen und Winterungen sowie zu HALM-Maßnahmen gegeben.
Rundbrief zur Ernte 2018 (pdf 630 KB)


19.06.2018: Rundbrief zum Zwischenfruchtanbau 2018
Im Rundbrief wird der Anbau verschiedener Zwischenfrüchte vor Sommerungen, aber auch vor Winterungen vorgestellt. Die Stickstoff-konservierende Wirkung der Zwischenfrüchte wird genauer betrachtet.
Zudem werden praktische Hinweise zu Aussaat, Eingliederung in die Fruchtfolge sowie Wahl der Zwischenfruchtart gegeben.
Weitere Themen sind Zwischenfrüchte im Ökolandbau sowie Starkregen und Erosionsschutz. Des Weiteren sind Informationen zum Schutz Ihrer Daten im Rahmen der Datenschutzgrundverordnung enthalten.
Rundbrief zum Zwischenfruchtanbau 2018 (pdf 560 KB)


24.05.2018: Chlorophyllmessreihen zur Beurteilung der Stickstoffversorgung der Wintergetreidebestände 2018
Im Maßnahmenraum wird auf ausgewählten Flächen in regelmäßigen Abstän-
den - vom Schossen bis zum Ährenschieben - der aktuelle Stickstoff-Versor-
gungszustand der Blätter mit einem Chlorophyllmessgerät gemessen:


Chlorophyllmessreihen 2018 >>> Grafik anklicken zum Vergrößern

Aktuelle Einschätzung der Messwerte (Stand: 24.05.2018):

  • Mit Beginn des Schossens (Anfang/Mitte April) waren die Bestände gut mit Stickstoff versorgt (Kurvenverlauf nah am Bereich von keinem Düngebedarf).
  • Durch die geringen Niederschläge in der zweiten Aprilhälfte stand den Pflanzen der gedüngte Stickstoff (Schossergabe) noch nicht komplett zur Verfügung (fallende Messwerte Ende April).
  • Die anhaltend warme Witterung im April mit hoher Sonneneinstrahlung hatte die Böden stark erwärmt, wodurch die N-Nachlieferung aus dem Boden bereits früh stark einsetzte.
  • Trotzdem waren die Bestände zum Schieben des Fahnenblattes durch die erhöhte Bodennachlieferung gut mit Stickstoff versorgt und zeigten nur geringen Düngebedarf (steigende Messwerte Anfang Mai).
  • Mit den Niederschlägen Mitte Mai wurde der restliche Düngerstickstoff aus der zweiten Gabe, der durch die Oberbodentrockenheit noch nicht gelöst war, verfügbar.
  • Gleichzeitig konnte durch die Wiederbefeuchtung die Mineralisation in der Ackerkrume wieder voll einsetzen: Die Messwerte steigen und die Bestände zeigen seit dem 22.05.2018 keinen Bedarf mehr!
  • Die Stickstoffversorgung wird für die Kornfüllungsphase ausreichen.
  • Mit dieser letzten Aktualisierung endet unsere Chlorophyllmessreihe für dieses Jahr, da die Bestände nun bereits in die Blüte gehen und die Düngung abgeschlossen ist!

Die Stickstoffversorgung der Bestände schwankt im Verlauf der Vegetation in Abhängigkeit der letzten Düngung, der N-Nachlieferung aus Boden und Wirt-
schaftsdüngern sowie der aktuellen Witterung und der Geschwindigkeit des Pflanzenwachstums.
Zur Einordnung des Stickstoffbedarfs der Flächen sind in den Grafiken die bisherige Bewirtschaftung und Düngung (mineralisch und/oder organisch) so-
wie einige Standortmerkmale enthalten, anhand derer Sie Rückschlüsse auf das N-Management Ihrer Flächen ziehen können. Die Standortmerkmale (Bo-
denart, Ertragsmesszahl und das Ertragspotenzial des Bodens) sind dem Bodenviewer (bodenviewer.hessen.de) entnommen.
Zusätzlich enthalten die Grafiken die täglichen Niederschläge der nächstgele-
genen Messstation des DWD (www.dwd.de) oder LLH (www.llh.hessen.de) um die N-Nachlieferung aus dem Boden und den Düngern in Verbindung mit den aktuellen Niederschlägen darstellen zu können.
Wir hoffen, Ihnen mit den Zeitreihen wertvolle Hinweise über den aktuellen Versorgungszustand der Wintergetreidebestände und damit zur N-Düngung Ihrer Bestände geben zu können.


17.05./22.05.2018: Sprechtage zur Chlorophyllmessung (Spätdüngung)
Folgende Termine werden angeboten:

17.05.2018, 15.00 Uhr, Rahberghalle, Oppenrod
22.05.2018, 17.00 Uhr, Mehrzweckhalle, Queckborn

Weitere Informationen finden Sie in folgender
Einladung (pdf 100 KB).


09.05.2018: Rundbrief zur Spätdüngung im Wintergetreide 2018
Im Rundbrief werden Empfehlungen für die Spätdüngung in Abhängigkeit von der Entwicklung der Wintergetreidebestände sowie der Wasserversorgung, der bisherigen Düngung und der N-Nachlieferung des Bodens gegeben.
Rundbrief Spätdüngung im Wintergetreide 2018 (pdf 360 KB)


10.04.2018: Rundbrief zur Anschlussdüngung im Wintergetreide 2018
Im Rundbrief werden Empfehlungen für die Düngung zum Schossen in Abhängigkeit von der Entwicklung der Wintergetreidebestände gegeben.
Weitere Themen sind N-Düngung zu Mais, Untersaaten im Mais, Maßnahmen zum Erosionsschutz sowie Kalender für die organische Düngung.
Rundbrief Anschlussdüngung im Wintergetreide 2018 (pdf 655 KB)


05.03.2018: Allgemeine Düngeempfehlung und Rundbrief zur Dünge-empfehlung im Frühjahr 2018
Im Rundbrief werden zunächst die Unterschiede zwischen Düngebedarfser-mittlung nach der neuen Düngeverordnung (DüV) und tatsächlicher Dünge-empfehlung erläutert.
Weiter werden Empfehlungen zur Höhe der N-Düngung unter Berücksichti-gung der Witterungs- und Bestandesentwicklung im Wintergetreide und Raps gegeben.
Der Rundbrief gibt zudem Hinweise zur Schwefeldüngung sowie zur Gülle-Kopfdüngung.
Aus den Mittelwerten der bisherigen Nmin-Ergebnisse aus den Bebprobungen im Februar wird eine allgemeine Düngeempfehlung errechnet, die auf der letzten Seite des Rundbriefs zu finden ist.
Rundbrief Düngeempfehlung Frühjahr 2018 (pdf 630 KB)


07.02.2018: Rundbrief zur Düngung im Frühjahr 2018
Im Rundbrief wird die Düngebedarfsermittlung nach der neuen Düngever-ordnung (DüV) erläutert.
Dabei werden die Unterschiede zur Düngeempfehlung im Rahmen der Gewässerschutzberatung aufgezeigt.
Zudem finden Sie im Rundbrief aktuelle Informationen zur Rapsdüngung.
Rundbrief Düngung Frühjahr 2018 (pdf 285 KB)


18.12.2017: Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2017
Im letzten Rundbrief des Jahres werden die Reststickstoffgehalte im Maßnahmenraum vorgestellt und aus Grundwasserschutzsicht bewertet.
Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2017 (pdf 425 KB)






Maßnahmenräume >Gießener Raum >Aktuelles

Ansprechpartner


Anika Fluck
Tel.: +49-(0)6002-99250-21


Lena Bolle
Tel.: +49-(0)6002-99250-27









Unter Maßnahmengebiet Gießener Raum finden Sie allgemeine Informationen zum Maßnahmenraum.