Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in Hessen - Maßnahmenraum Main-Kinzig-Kreis

Aktuelles, Termine und Downloads
Maßnahmenraum Main-Kinzig-Kreis


07.10.2021: Feldbegehung Mais-Untersaaten (zusammen mit Mais-Sortendemo)

17:00 Uhr: Treffpunkt bei Langenselbold West

Die Feldbegehung wird zusammen mit einer Sortendemo veranstaltet. Die Fläche mit der Untersaat befindet sich nur wenige Meter entfernt, so dass wir im Anschluss der Sortenpräsentation zu dieser Fläche gehen werden.

Themen:

  • Möglichkeiten der Etablierung von Untersaaten im Mais
  • Bewertung verschiedener Untersaaten hinsichtlich deren Leistung (Durchwurzelungstiefe, Stickstoffkonservierung)
  • Möglichkeiten zu Etablierung der Folgefrucht
  • Pflanzenschutz

Weitere Infos und Anfahrtsbeschreibungen finden Sie in der
Einladung (pdf 610 KB).






04.10.2021: Feldbegehung Nacherntemanagement Raps

16:00 Uhr: Treffpunkt bei Niederdorfelden

Themen:

  • Vorstellung eines Demoversuchs zur Bodenbearbeitung
  • Analyse und Diskussion der 8 Varianten des Demoversuchs
  • Diskussion zu Feldhygiene, Nährstoffkonservierung und Grundwasserschutz

Weitere Infos und Anfahrtsbeschreibungen finden Sie in der
Einladung (pdf 625 KB).






22.09.2021: Ergebnisse Grünlandbeprobungen und Rundbrief Grünlandpflege 2021

Im Rundbrief finden Sie folgende Themen:

  • Rückblick und aktuelle Situation
  • Ergebnisse Grünlandbeprobungen 2021
  • Welche Maßnahmen lassen sich aus der Beprobung ableiten?
  • Neue Herbizidregelungen Grünland
  • Nachsaat
  • Wirtschaftsdüngereinsatz im Herbst
  • Grünland auf den Winter vorbereiten

Rundbrief Grünlandpflege 2021 (pdf 1,1 MB)





15.09.2021 und 21.09.2021: Feldbegehungen Erosionsschutz

Es werden folgende Termine angeboten:

15.09.2021 um 14:00 Uhr: Großenhausen
15.09.2021 um 18:00 Uhr: Langenselbold, Maschinenhalle Giebisch GbR
21.09.2021 um 11:00 Uhr: Schlüchtern-Elm
21.09.2021 um 14:30 Uhr: Wachenbuchen

Themen:

  • Wie groß ist der Bodenverlust an meinem Standort?
  • Wie viel Erosion verträgt mein Standort?
  • Maßnahmen zum Erosionschutz/Erhalt der Bodenfruchtbarkeit
  • Fördermöglichkeiten (Besonderheiten 2022)

Weitere Infos und Anfahrtsbeschreibungen finden Sie in der
Einladung (pdf 376 KB).







24.06.2021: Rundbrief Nacherntemanagement 2021

Der Rundbrief thematisiert:

  • verzögerte N- und S-Mineralisierung in 2021
  • Nacherntemanagement von Raps und Leguminosen
  • Zwischenfruchtanbau 2021:
    • Auswahl der richtigen Mischungen
    • Zwischenfrucht etablieren
    • Nutzen der Zwischenfrucht optimieren
  • Herbstdüngung 2021

Rundbrief Nacherntemanagement 2021 (pdf 806 KB)





30.04.-09.06.2021: Chlorophyllmessreihen zur Beurteilung der Stickstoffversorgung der Wintergetreidebestände 2021

1. Aktualisierung: 07.05.2021
2. Aktualisierung: 14.05.2021
3. Aktualisierung: 25.05.2021
4. Aktualisierung: 09.06.2021


Im Maßnahmenraum wird auf ausgewählten Flächen in regelmäßigen Abstän-
den - vom Schossen bis zum Ährenschieben - der aktuelle Stickstoff-Versor-
gungszustand der Blätter mit einem Chlorophyllmessgerät gemessen:


Chlorophyllmessreihen 2021 >>> Grafiken anklicken zum Vergrößern
>>> Download Erläuterung Grafikaufbau (pdf 285 KB)

Abschließende Bewertung der Messwerte (Stand: 09.06.2021):

  • Die Messwerte befinden sich nun alle auf hohem Niveau (keinerlei N-Bedarf), da die Mineraldünger durch die Mai-Niederschläge voll wirken und die Mineralisation durch die gestiegenen Temperaturen weiteren Stickstoff aus dem Boden, Vorfrucht und Wirtschaftsdünger nachliefert.
  • Viele Bestände zeigen aktuell verstärkt gesprenkelte Blätter. Nichtparasitäre Blattflecken, die durch die Maiwitterung (Wechsel von intensiver Sonneneinstrahlung, heftigen Regenfällen, Temperaturschwankungen) entstanden sind, und verbraunte Blattspitzen (durch scharfe Pflanzenschutzmaßnahmen) beeinträchtigen aktuell die Photosynthese und somit die Leistung der Pflanzen.
  • Die meisten Bestände sind am Ende des Ährenschiebens bzw. in der beginnenden Blüte. Eine angedachte Qualitätsdüngung macht (trotz guter Wasserversorgung) keinen Sinn mehr. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Wissen + Praxistipps.

Die Stickstoffversorgung der Bestände schwankt im Verlauf der Vegetation in Abhängigkeit der letzten Düngung, der N-Nachlieferung aus Boden und Wirt-
schaftsdüngern sowie der aktuellen Witterung und der Geschwindigkeit des Pflanzenwachstums.
Zur Einordnung des Stickstoffbedarfs der Flächen ist in den Grafiken die bisherige Bewirtschaftung und Düngung (mineralisch und/oder organisch) eingetragen.
Zusätzlich enthalten die Grafiken die täglichen Niederschläge der nächstgele-
genen Messstation des DWD (www.dwd.de) oder LLH (www.llh.hessen.de) um die N-Nachlieferung aus dem Boden und den Düngern in Verbindung mit den aktuellen Niederschlägen darstellen zu können.
Wir hoffen, Ihnen mit den Zeitreihen wertvolle Hinweise über den aktuellen Versorgungszustand der Wintergetreidebestände und damit zur N-Düngung Ihrer Bestände geben zu können.







05.05.2021: Rundbrief zur Spätgabe im Wintergetreide 2021

Der Rundbrief informiert Sie über:

  • Aktuelle Witterung und Bodentemperaturen
  • Abschlussgabe in Wintergerste, Triticale und Winterroggen
  • Abschlussgabe im Winterweizen
  • Ergebnisse der Chlorophyllmessreihen
  • Allgemeine Hinweise zur Spätgabe
  • Angebot Chlorophyllmessungen: Sammelstellen und Abholdienst

Rundbrief zur Spätgabe im Wintergetreide 2021 (pdf 255 KB)





23.04.2021: Wissen & Praxis-Clip Nr. 7: Aussaat von Sommerkulturen - wassersparende Saatbettbereitung nach gewalzten Zwischenfrüchten


Wissen & Praxis-Clip Nr. 7: Aussaat von Sommerkulturen - wassersparende Saatbettbereitung nach gewalzten Zwischenfrüchten von Ing.büro Schnittstelle Boden auf Vimeo.

In unserem neuen Video sehen Sie die Saatbettbereitung Ende März zur Aussaat von Sommergerste nach im Januar gewalzten Zwischenfrüchten.

Zusammengefasst sind folgende Punkte wichtig:

  • Das Walzen der Zwischenfrüchte bei Frost (mind. -5°C) beschleunigt den Rotteprozesse und erleichtert die Saatbettbereitung im Frühjahr.
  • Flächen abtrocknen lassen, damit die Zwischenfruchtreste besser zerbröseln! Warten Sie besser 1-2 Tage länger ab!
  • Der Einsatz herkömmlicher Technik (Saatbettkombination) ist möglich.
  • Gewalzte Bestände mit Fremddurchwachs sollten Sie nur flach und ganzflächig schneiden. Verwenden Sie dabei passendes Arbeitswerkzeug (z.B. breite Gänsefußschare)!

Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema!






07.04.2021: Aktualisierte Ergebnisse der Nmin-Frühjahrsbeprobung 2021

Im Maßnahmenraum wurde auf insgesamt 276 Nmin-Dauerbeobachtungs-flächen des WRRL-Projektes und der Wasserschutzgebiete der Nmin-Vorrat zu Vegetationsbeginn 2021 ermittelt.
Ende März wurden zudem die Maisflächen beprobt:

Aktualisierte Nmin-Werte 2021 (pdf 170 KB)






30.03.2021: Rundbrief zum Schossen und zur Maisaussaat 2021

Inhalte des Rundbriefs:

  • Aktuelle Situation und Schossergabe im Getreide
  • Maisaussaat - Vorbereitung und Düngung
  • Untersaaten im Mais
  • Stickstoffverlagerung - Wo ist der Nmin hin?

Rundbrief zum Schossen und zur Maisaussaat 2021 (pdf 480 KB)





24.03.2021: Rundbrief zur Grünlandpflege im Frühjahr 2021

Der Rundbrief enthält Tipps zu:

  • Ab wann wächst das Grünland?
  • Abschleppen
  • Abeggen/Striegeln
  • Walzen
  • Beseitigung von Bestandslücken
  • Bodennahe Ausbringung von Wirtschaftsdüngern
  • Schwefeldüngung

Rundbrief zur Grünlandpflege 2021 (pdf 995 KB)





09.03.2021: Allgemeine Düngeempfehlung und Ergebnisse der Nmin-Frühjahrsbeprobung

Im Maßnahmenraum wurden insgesamt auf 204 Nmin-Dauerbeobachtungs-flächen des WRRL-Projektes und den Wasserschutzgebieten der Nmin-Vorrat zu Vegetationsbeginn 2021 ermittelt.
Auf Basis der Ergebnisse haben wir eine allgemeine Düngeempfehlung für Sie abgeleitet:

Nmin-Werte 2021 (pdf 175 KB)
Allgemeine Düngeempfehlung 2021 (pdf 340 KB)






05.03.2021: Aktualisierte Nmin-Werte

Im Maßnahmenraum wurden auf bislang 145 Nmin-Dauerbeobachtungsflächen des WRRL-Projektes und den Wasserschutzgebieten der Nmin-Vorrat zu Vegetationsbeginn 2021 ermittelt:

Nmin-Werte 2021 (pdf 170 KB)






24.02.2021: Frühjahrsrundbrief mit den Themen Bodenfeuchte und Andüngung sowie erste Nmin-Werte

Im Frühjahrsrundbrief werden aktuelle Bodenfeuchtemessungen vorgestellt und Hinweise zur Andüngung im Frühjahr gegeben.

Weitere Themen im Rundbrief sind:

  • Erste Nmin-Werte
  • Wirtschaftsdüngergaben im Frühjahr
  • Kalender zur Ausbringung organischer Dünger
  • Digitale Wasserschutzberatung

Frühjahrsrundbrief 2021 (pdf 535 KB)
Erste Nmin-Werte 2021 (pdf 170 KB)






22.02.2021: Wissen & Praxis-Clip Nr. 6: Einarbeitung von Zwischenfrüchten - Walzen


Wissen & Praxis-Clip Nr. 6: Einarbeitung von Zwischenfrüchten - Walzen von Ing.büro Schnittstelle Boden auf Vimeo.

Die intensive Durchwurzelung der Zwischenfrucht hinterlässt eine feinkrümelige Bodenstruktur.

Um diese zu erhalten, ist keine Bodenbearbeitung vorteilhaft.

Walzen bei Frost ist kostengünstiges Mulchen mit hoher Schlagkraft und:

  • unterstützt das sichere Abfrieren von Zwischenfrüchten,
  • ermöglicht eine flache, wassersparende Saatbettbereitung für die Nachfrucht.

Bitte beachten Sie:

  • nur gut etablierte Zwischenfruchtbestände lassen sich kostengünstig einarbeiten,
  • unter -5°C sind die Leitungsbahnen gefroren und die Pflanzen zerbrechen,
  • alle typischen Ackerwalzen sind einsetzbar,
  • Fahrgeschwindigkeiten: 8-12 km/h,
  • auf Greening-Flächen auch vor dem 15.02. zulässig.

Sprechen Sie uns gezielt auf eine Beratung zu diesem Thema an!






25.01.-27.01.2021: Digitale Werkstätten mit Schwerpunkt Stickstoff und Phosphor im Maßnahmenraum Wetteraukreis

Folgende Themen und Onlineveranstaltungen werden angeboten:

I. Wirtschaftsdünger zielgerichtet einsetzen – wohin mit Gülle und Co.?
(Applikationszeitpunkte, Nachlieferung, Düngeraufwertung, überbetriebliche Nährstoffverteilung)
Montag, 25. Januar 2021, 19.00 bis 20.00 Uhr

II. System Boden-Pflanze: Bodenstruktur – ein Schlüssel für stabile, hohe Erträge?
(Nährstoffaneignung und –dynamik im Boden, Kalkversorgung, erweiterte Analytik, Kinsey-Analyse)
Dienstag, 26. Januar 2021, 19.00 bis 20.00 Uhr

III. Fruchtfolge nachhaltig erweitern – auf Kosten der Ökonomie?!
(Ganzheitliche Betrachtung von nachhaltigen Fruchtfolgen mit Berücksichtigung der Ökonomie)
Mittwoch, 27. Januar 2021, 19.00 bis 20.00 Uhr

Falls Sie keinen passenden Termin gefunden haben, wählen Sie einen Ausweichtermin im Angebot des Maßnahmenraum Wetteraukreis.

Details zu den Onlineveranstaltungen finden Sie hier:
Einladung (pdf 320 KB)


Bitte melden Sie sich vorab zu den digitalen Werkstätten an – per Telefon oder E-Mail!




17.12.2020: Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2020

Im letzten Rundbrief des Jahres werden die Reststickstoffgehalte im Maßnahmenraum vorgestellt und aus Grundwasserschutzsicht bewertet.

Zudem finden Sie folgende weitere Themen im Rundbrief:

  • Rest-N-Werte über die Fruchtfolge senken
  • Zwischenfrüchte stehen lassen
  • Das CULTAN-Verfahren - eine Möglichkeit, der Frühjahrstrockenheit zu trotzen?
  • Düngeverordnung (DüV) und Gewässerabstandsregeln
  • Digitale Beratungsformate

Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2020 (pdf 670 KB)





07.12.2020: Stickstoff-Werkstatt

Uhrzeit: 19.00-20.30 Uhr, Online-Veranstaltung

Thema: Steigerung der Stickstoffeffizienz

Hinweise zur Durchführung der digitalen Werkstatt finden Sie hier:
Einladung (pdf 490 KB)


Bitte melden Sie sich vorab zur Veranstaltung an – per Telefon, Fax oder E-Mail!





18.11.2020: Feldbegehung zum Thema erfolgreicher Zwischenfruchtanbau

Uhrzeit: 14.00 Uhr, Ort: Wächtersbach-Leisenwald

Themen:

  • Entwicklung verschiedener Zwischenfrüchte je nach Saatzeit
    und -technik
  • Vorzüge verschiedener Zwischenfruchtkomponenten
  • Vor-Ort-Bestimmung von aktuellen Nmin-Werten im Oberboden
  • Düngeverordnung 2020 - was ist neu?

Details zu Inhalten und Treffpunkt finden Sie hier: Einladung (pdf 600 KB)
Bitte melden Sie sich vorab zur Feldbegehung an – per Telefon, Fax oder E-Mail!





29.10.2020: Feldbegehungen "Erosionsschutz ist Bodenschutz"

Folgende Termine werden angeboten:

29.10.2020, 11.00 Uhr, Schlüchtern-Elm
29.10.2020, 15.00 Uhr, Lohrhaupten

Themen:

  • Erosionsgefahr – Einfluss von Gelände und Witterung auf die Erosionsdynamik
  • Standortbonitur – wie geht es meinem Boden?
  • Bodenfruchtbarkeit – Humus, Nährstoffe und Co
  • Workshop: Anlage eines Erosionsschutzstreifen – Praxisbeispiele

Details zu Inhalten und Treffpunkt finden Sie hier: Einladung (pdf 650 KB)
Bitte melden Sie vorab zur Feldbegehung an – per Telefon oder Mail!





28.10.2020: Rapsfeldtag „Begleitpflanzen im Raps – Grundwasser und Umweltschutz im Fokus“

10.00 Uhr, Hofgut Entenfang, Birstein


Der Feldtag der Gesellschaft für konservierende Bodenbearbeitung e.V. findet in Kooperation mit dem Hofgut Entenfang und unserem Ingenieurbüro statt.

Themen:

  • Betriebsvorstellung
  • Versuchvorstellung
  • Einführung in die Thematik
  • Station 1: Begleitpflanzen im Raps
  • Station 2: Direktsaat von Winterweizen in Sommerzwischenfrüchten, Vorfrucht Raps
  • Station 3: Bestandsvergleich von Raps, Einzelkornsaat oder Drillsaat

Details zu Programm und Anmeldung finden Sie hier: www.gkb-ev.de





06.10.2020: Rundbrief zur Grünlandpflege im Herbst

Themen des Rundbriefs:

  • Niederschlagsverteilung und Grünlanderträge im Maßnahmen-raum
  • Grünlanddüngung im Herbst
    • Nitratauswaschung im Grünland vermeiden
    • Kalender zur optimalen Wirtschaftsdüngerausbringung im Grünland
    • Kalkung und Grundnährstoffdüngung jetzt durchführen
  • Grünlandpflege im Herbst
    • Mäusebekämpfung
    • Bekämpfung von Gemeine Rispe, Ampfer, Jakobskreuz-kraut, Herbstzeitlose
    • Nachsaat

Rundbrief zur Grünlandpflege im Herbst (pdf 290 KB)





14.09./17.09.2020: Feldbegehungen "Erosionsschutz ist Bodenschutz"

Folgende Termine werden angeboten:

14.09.2020, 15.00 Uhr, Niederissigheim
17.09.2020, 11.00 Uhr, Wachenbuchen
17.09.2020, 14.00 Uhr, Langenselbold
Details zu Inhalten und Treffpunkt finden Sie hier: Einladung (pdf 475 KB)





27.07.2020: Wissen & Praxis-Clip Nr. 2: Fruchtfolgen neu gestalten


Wissen & Praxis-Clip Nr. 2: Fruchtfolgen neu gestalten von Ing.büro Schnittstelle Boden auf Vimeo.

Wie Sie den - vor allem in engen Fruchtfolgen - zunehmenden ackerbaulichen Problemen nachhaltig vorbeugen können, zeigen wir Ihnen in unserem neuen Video!

Zusammengefasst:

  • konsequenter Wechsel zwischen Halm- und Blattfrüchten sowie zwischen Winter- und Sommerungen
  • 6 Jahre Anbaupause bei Raps
  • 40 % Sommerungen in der Fruchtfolge
  • Nährstoffkonservierung über Herbst/Winter steigern:
    • auf stickstoffreiche Kulturen nachfolgend stickstoffzehrende Früchte anbauen
    • vor Sommerungen immer eine Zwischenfrucht anbauen
    • Zwischenbegrünungen etablieren, wenn 6-8 Wochen zwischen Ernte und Aussaat liegen






30.06.-02.07.2020: Feldbegehungen zu den Themen Durchwurzelung von Mais sowie Bodenerosion und Erosionsschutz

Datum: 30.06.2020
Uhrzeit: 16.00 Uhr
Treffpunkt: Wächtersbach-Leisenwald
Thema: Durchwurzelung von Mais
Weitere Details und Informationen zum Treffpunkt finden Sie in der
Einladung (pdf 410 KB).

Datum: 01.07.2020
Uhrzeit: 18.00 Uhr
Treffpunkt: Nidderau-Ostheim
Thema: Erosionsschutz
Weitere Details und Informationen zum Treffpunkt finden Sie in der
Einladung (pdf 445 KB).

Datum: 02.07.2020
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Treffpunkt: Bad Orb
Thema: Durchwurzelung von Mais
Weitere Details und Informationen zum Treffpunkt finden Sie in der
Einladung (pdf 585 KB).





22.06.2020: Rundbrief zu Nacherntemanagement und Zwischenfrüchten

Themen des Rundbriefs:

  • Jahresverlauf der N-Mineralisation im Boden
  • Gründe für hohe Reststickstoffgehalte
    • Intensive Bodenbearbeitung
    • Stickstoffreiche Erntereste
    • Stickstoffdüngung im Herbst
    • Späte Düngergaben und Trockenphasen während des Wachstums der Hauptfrucht
  • Nacherntemanagement
    • Schnelle effiziente Begrünung nach der Ernte
    • Ausfallraps/Körnerleguminosen vor der Winterweizenbestellung
    • Möglichst wenig und flache Bodenbearbeitung
    • Fruchtfolge überdenken
    • Herbstdüngung nur bei Bedarf und guter N-Verwertung

Rundbrief Nacherntemanagement und Zwischenfrüchte 2020 (pdf 580 KB)





25.05.2020: Feld & Praxis-Trip Nr. 2: Stickstoffmineralisation - Maisanbau


Feld & Praxis-Trip Nr. 2: Stickstoffmineralisation - Maisanbau von Ing.büro Schnittstelle Boden auf Vimeo.

Warum kommt Mais mit weniger gedüngtem Stickstoff aus als landläufig behauptet?

Im Video wird dieser Frage auf den Grund gegangen und folgende Punkte näher beleuchtet:

  • Informationen zur Stickstoffmineralisation im Jahresverlauf
  • Höhe der Stickstoffmineralisation
  • Einflussfaktoren auf die Stickstoffmineralisation: Feuchte, Wärme, Sauerstoff
  • Stickstoffaufnahmevermögen von Mais
  • organische Düngung im Mais und optimale Ausbringungszeitpunkte

Zusammengefasst:

  • Bei der Düngeplanung zu Mais müssen aus der Nachlieferung
    40-60 kg N/ha je nach Standort berücksichtigt werden.
  • Keine organische Düngung in den stehenden Bestand, da diese eine niedrige N-Effizienz und hohe Rest-N-Gehalte zur Folge hat.





06.05.2020: Feld & Praxis-Trip Nr. 1: Winterweizen - Stickstoffversorgung in der Schossphase


Feld & Praxis-Trip Nr. 1: Winterweizen - Stickstoffversorgung in der Schossphase von Ing.büro Schnittstelle Boden auf Vimeo.

Warum entwickeln sich die Winterweizenbestände so unterschiedlich?

Zur Beantwortung dieser Frage werden die regionalen Niederschläge, Zustand des Oberbodens, Gehalt an mineralischem Stickstoff im Boden (Nmin), Entwicklungsstadien und Durchwurzelungstiefe beleuchtet.

Eine gute Pflanzenentwicklung ist zurückzuführen auf:

  • hohe Nmin-Werte > 50 kg N/ha (Stickstoff pro Hektar)
  • Mineralisation aus stickstoffreichen Vorfürchten oder langjähriger organischer Düngung
  • frühe Kopfdüngung mit Gülle/Gärresten
  • nach Striegeln oder Walzen

Bei schlechten Beständen:

  • Ertragserwartung anpassen
  • N-Abschlussgabe überdenken und ggf. reduzieren oder weglassen





01.04.-14.05.2020: Chlorophyllmessreihen zur Beurteilung der Stickstoffversorgung der Wintergetreidebestände 2020

1. Aktualisierung: 30.04.2020
2. Aktualisierung: 14.05.2020
3. Aktualisierung: 28.05.2020


Im Maßnahmenraum wird auf ausgewählten Flächen in regelmäßigen Abstän-
den - vom Schossen bis zum Ährenschieben - der aktuelle Stickstoff-Versor-
gungszustand der Blätter mit einem Chlorophyllmessgerät gemessen:


Chlorophyllmessreihen 2020 >>> Grafiken anklicken zum Vergrößern
>>> Download Erläuterung Grafikaufbau (pdf 285 KB)

Aktuelle Einschätzung der Messwerte (Stand: 28.05.2020):

  • Die Messwerte bleiben auf einem hohen Niveau, da die Mineraldünger durch den Anfang Mai gefallenen Niederschlag voll wirken können.
  • Wo vor dem Niederschlag am 11.5. die Abschlussgabe gefallen ist, ist eine vollständige Ausnutzung dieser zu erwarten. Nach diesem Niederschlagsereignis ausgebrachte Düngermengen kommen unter den aktuellen Witterungsbedingungen zu keiner nennenswerten Wirkung mehr.
  • Die meisten Bestände befinden sich im Ährenschieben bzw. in der beginnenden Blüte. Eine angedachte Qualitätsdüngung macht mit Blick auf die weiter trockene Wettervorhersage keinen Sinn mehr.

Die Stickstoffversorgung der Bestände schwankt im Verlauf der Vegetation in Abhängigkeit der letzten Düngung, der N-Nachlieferung aus Boden und Wirt-
schaftsdüngern sowie der aktuellen Witterung und der Geschwindigkeit des Pflanzenwachstums.
Zur Einordnung des Stickstoffbedarfs der Flächen ist in den Grafiken die bisherige Bewirtschaftung und Düngung (mineralisch und/oder organisch) eingetragen.
Zusätzlich enthalten die Grafiken die täglichen Niederschläge der nächstgele-
genen Messstation des DWD (www.dwd.de) oder LLH (www.llh.hessen.de) um die N-Nachlieferung aus dem Boden und den Düngern in Verbindung mit den aktuellen Niederschlägen darstellen zu können.
Wir hoffen, Ihnen mit den Zeitreihen wertvolle Hinweise über den aktuellen Versorgungszustand der Wintergetreidebestände und damit zur N-Düngung Ihrer Bestände geben zu können.





30.04.2020: Rundbrief zur Spätgabe im Wintergetreide 2020

Themen des Rundbriefs:

  • Aktuelle Bestandesentwicklung der Wintergetreide
  • Empfehlungen zur Abschlussdüngung im Wintergetreide
  • Unterschiedliche Entwicklung der Winterweizenbestände
  • Hinweis zu neuen Online-Beratungsformaten
  • Angebot und Organisation Chlorophyllmessungen zum Ährenschieben im Winterweizen
  • Probenbegleitscheine für Chlorophyllmessungen

Rundbrief Spätgabe Wintergetreide 2020 (pdf 650 KB)





22.04.2020: Regionale Nmin-Werte 2020 auf Maisflächen
im Maßnahmenraum Main-Kinzig-Kreis

Für die Düngungsregionen im Maßnahmenraum wurden die auf 74 Dauerbeobachtungsflächen (zur Aussaat Silo-/Körnermais) untersuchten Nmin-Proben ausgewertet:
Regionale Nmin-Werte Maisflächen 2020 (pdf 150 KB)






01.04.2020: Rundbrief zur Schossergabe im Wintergetreide und zur Maisbestellung im Frühjahr 2020

Themen des Rundbriefs:

  • Aktuelle Situation zu Witterung und Bestandesentwicklung
  • Schossergabe im Wintergetreide
  • Gülle-/Gärsubstrat-Kopfdüngung im Wintergetreide abschließen
  • Maisbestellung und Düngung
  • Erosionsschutz im Maisanbau
  • Untersaaten im Mais

Rundbrief Schossergabe und Maisbestellung 2020 (pdf 690 KB)





19.03.2020: +++ Aktuelles von uns im Rahmen der Corona-Krise +++

+++ Wir sind weiterhin für Sie da und beraten Sie gerne telefonisch oder führen vegetationsbegleitende Messungen durch! +++

+++ Falls Sie bei den Messungen vor Ort sein wollen, können wir dies individuell vereinbaren. +++

+++ Sie erreichen uns wie gewohnt über die Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner (siehe Spalte rechts oder siehe Kontakt) sowie über die Zentrale. +++





13.03.2020: Rundbrief zur Andüngung und Durchwurzelung

Wir haben in den vergangenen Wochen Aufgrabungen vorgenommen, um die Durchwurzelungstiefe an Bodenprofilen zu beurteilen.

Ergebnisse und Fotos dazu finden Sie im Rundbrief (pdf 490 KB).

Weitere Themen des Rundbriefs:

  • Wie stark andüngen?
  • Düngung zu Körnerraps und Wintergetreide
  • Organische Düngung im Frühjahr






10.03.2020: Allgemeine Düngeempfehlung 2020 im Maßnahmenraum Main-Kinzig-Kreis
Für die Düngungsregionen im Maßnahmenraum haben wir die uns bislang vorliegenden Nmin-Werte ausgewertet und eine allgemeine Düngeempfehlung erstellt:
Allgemeine Düngeempfehlung 2020 (pdf 445 KB)





20.02.2020: Regionale Nmin-Werte 2020
im Maßnahmenraum Main-Kinzig-Kreis

Für die Düngungsregionen im Maßnahmenraum haben wir die uns bislang vorliegenden 171 Nmin-Werte ausgewertet:
Regionale Nmin-Werte 2020 (pdf 330 KB)
2. Aktualisierung am 10.03.2020





03.03.2020: Rundbrief zur Grünlandpflege im Frühjahr 2020

Der Rundbrief enthält Tipps zu:

  • Abschleppen
  • Abeggen/Striegeln
  • Walzen
  • Beseitigung von Bestandslücken
  • Schwefeldüngung
  • Kalkung

Rundbrief zur Grünlandpflege 2020 (pdf 770 KB)





05.03./06.03.2020: Feldbegehungen mit folgenden Themen:

  • Durchwurzelung von Winterweizen und Raps – Wie tief wurzeln die Bestände aktuell?
  • Aktuelle Bestandesentwicklung – Andüngung
  • Ausblick Frühjahr

Folgende Termine werden angeboten:
05.03.2020, 14.00 Uhr, Maintal-Hochstadt
06.03.2020, 14.00 Uhr, Nidderau-Erbstadt
Weitere Informationen finden Sie in folgender Einladung (pdf 940 KB).





13.02.2020: Rundbrief Frühjahr 2020

Themen des Rundbriefs:

  • Aktuelle Situation
  • Was ist im Frühjahr wichtig für den Grundwasserschutz?
  • Einsatz organischer Dünger effizient und grundwasserschonend
  • Frühe Gülle-/Gärrestausbringung und die aktuellen Regelungen der Düngeverordnung (DüV)
  • Grundwasserschonender Körnerleguminosenanbau
  • Zwischenfruchtmanagement vor der Sommerfurchtbestellung
  • Gefährdete Gebiete nach § 13 Düngeverordnung (DüV)

Rundbrief Frühjahr 2020 (pdf 590 KB)





12.02.2020:
Erste Nmin-Werte im Maßnahmenraum Main-Kinzig-Kreis

Auf bislang 113 Nmin-Dauerbeobachtungsflächen wurde der Stickstoff-Vorrat zu Vegetationsbeginn 2020 ermittelt.
Sobald weitere Ergebnisse vorliegen, werden wir regionale Nmin-Werte und darauf basierende Düngeempfehlungen veröffentlichen.
Eine Übersicht der bislang vorliegenden Nmin-Daten finden Sie hier:
Erste Nmin-Werte Frühjahr 2020 (pdf 160 KB)





20.12.2019: Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2019
Im letzten Rundbrief des Jahres werden die Reststickstoffgehalte im Maßnahmenraum vorgestellt und aus Grundwasserschutzsicht bewertet.
Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2019 (pdf 745 KB)






Maßnahmenräume >Main-Kinzig-Kreis >Aktuelles

Ansprechpartner


Johannes Orth
Tel.: +49-(0)6002-99250-14


Daniel Steckenmesser
Tel.: +49-(0)6002-99250-15









Unter Maßnahmenraum Main-Kinzig-Kreis finden Sie allgemeine Informationen zum Maßnahmenraum.