Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in Hessen - Maßnahmenraum Ebersburg-Eichenzell-Gersfeld-Poppenhausen

Aktuelles, Termine und Downloads
Maßnahmenraum Ebersburg-Eichenzell-Gersfeld-Poppenhausen


28.06.2021: Rundbrief Nacherntemanagement 2021

Der Rundbrief thematisiert:

  • verzögerte N- und S-Mineralisierung in 2021
  • Nacherntemanagement von Raps und Leguminosen
  • Zwischenfruchtanbau 2021:
    • Auswahl der richtigen Mischungen
    • Zwischenfrucht etablieren
    • Nutzen der Zwischenfrucht optimieren
  • Herbstdüngung 2021

Rundbrief Nacherntemanagement 2021 (pdf 797 KB)





07.05.2021: Chlorophyllmessreihen zur Beurteilung der Stickstoffversorgung der Wintergetreidebestände 2021

1. Aktualisierung: 31.05.2020
2. Aktualisierung: 02.06.2020
3. Aktualisierung: 11.06.2020


Im Maßnahmenraum wird auf ausgewählten Flächen in regelmäßigen Abstän-
den - vom Schossen bis zum Ährenschieben - der aktuelle Stickstoff-Versor-
gungszustand der Blätter mit einem Chlorophyllmessgerät gemessen:

Chlorophyllmessreihen Triticale, Wintergerste, Winterroggen 2021
>>> Grafik anklicken zum Vergrößern

Chlorophyllmessreihen Winterweizen 2021
>>> Grafik anklicken zum Vergrößern


Chlorophyllmessreihen Wickroggen 2021
>>> Grafik anklicken zum Vergrößern
>>> Download Erläuterung Grafikaufbau (pdf 285 KB)

Aktuelle Einschätzung der Messwerte (Stand: 11.06.2021):

  • Bodentemperatur: Die leichten Sandböden im Maßnahmenraum erwärmen sich schnell. Dies zeigen die Bodentemperaturmessungen der vergangenen Woche. So ist die in 30-40 cm Tiefe gemessene Bodentemperatur lediglich 4-5 °C niedriger als die aktuelle Lufttemperatur. Mit den nun steigenden Temperaturen wird vermehrt Stickstoff aus dem Bodenvorrat mineralisiert und für die Pflanzen verfügbar.
  • Die großen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht bedeuten Stress für das Getreide. Es treten vermehrt Blattflecken und Verfärbungen auf, welche nicht auf Schädlinge und Pilze zurückzuführen sind.
  • Im Mai fielen rund 50 mm mehr Niederschlag, als im langjährigen Mittel üblich. Dies lässt auf entspannte Wasserverhältnisse hoffen.
  • Die Messwerte der rein organisch gedüngten Bio-Getreidebestände steigen weiter an. Dies zeigt, dass nun eine N-Nachlieferung aus der organischen Düngung (Mist, Gülle) und dem Bodenvorrat stattfindet.

  • Winterweizen: Mittlerweile ist beim Winterweizen fast vollständig die Ähre (BBCH 57-59) ausgetreten und die maximale tägliche N-Aufnahme geht nun wieder zurück. Der Nährstoffbedarf der mit 160 kg N gedüngten Weizenbestände ist zwar noch relativ hoch, die gute Bestandesdichte und langsame Entwicklung lässt aber auf gute Erträge hoffen.
  • Wickroggen/ Winterroggen: Winterroggen ist mittlerweile verblüht und beginnt mit der Kornfüllung. Die Wicken haben den Roggen mittlerweile vollständig überwachsen und stehen in voller Blüte. Am 10.06. wurden von den Wickroggenflächen der Chlorophyllmessreihen Pflanzenproben entnommen, um Nährstoffanalysen durchzuführen. Die kommenden Analysen werden zeigen, wie die Bestände tatsächlich mit Stickstoff versorgt sind und ob die N-Düngung für eine optimale Versorgung ausgereicht hat.
  • Wintertriticale: Wintertriticale befindet sich derzeit in voller Blüte (BBCH Stadium 45) und hat eine gute Besandesentwicklung.
  • Wintergerste: Die Wintergerste ist mittlerweile verblüht und beginnt mit der Kornfüllung.

  • Fazit: Die Getreidebestände machen insgesamt einen sehr guten Eindruck. Das langsame Wachstum hat für eine hohe Halmstabilität gesorgt. Lediglich Wickroggen ist vermehrt ins Lager gegangen.

Die Stickstoffversorgung der Bestände schwankt im Verlauf der Vegetation in Abhängigkeit der letzten Düngung, der N-Nachlieferung aus Boden und Wirt-
schaftsdüngern sowie der aktuellen Witterung und der Geschwindigkeit des Pflanzenwachstums.
Zur Einordnung des Stickstoffbedarfs der Flächen ist in den Grafiken die bisherige Bewirtschaftung und Düngung (mineralisch und/oder organisch) eingetragen.
Zusätzlich enthalten die Grafiken die täglichen Niederschläge der nächstgele-
genen Messstation des DWD (www.dwd.de) oder LLH (www.llh.hessen.de) um die N-Nachlieferung aus dem Boden und den Düngern in Verbindung mit den aktuellen Niederschlägen darstellen zu können.
Wir hoffen, Ihnen mit den Zeitreihen wertvolle Hinweise über den aktuellen Versorgungszustand der Wintergetreidebestände und damit zur N-Düngung Ihrer Bestände geben zu können.





04.06./10.06.2021: Feldbegehunen im Frühjahr 2021

Folgende Termine werden angeboten:

Datum: 04.06.2021
Uhrzeit: 10.00 Uhr, Ort: Betrieb Bott, Lütter
Thema: Grünland

Datum: 10.06.2021
Uhrzeit: 14.00 Uhr, Ort: Treffpunkt westlich Steinhof
Thema: Erosionsschutz im Mais

Details zu Inhalten und Treffpunkt finden Sie hier: Einladung (pdf 465 KB)
Bitte melden Sie vorab zur Feldbegehung an – per Telefon oder Mail!





14.04.2021: Rundbrief Maisherbizide 2021

Der Rundbrief befasst sich mit dem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln im Mais. Zum Schutz des Grundwassers werden alternative Wirkstoffe vorgestellt und Hinweise zur Anwendung gegeben.
Zudem werden die Gewässerabstandsauflagen erläutert und die HALM-Maßnahme Gewässer- und Erosionsschutzstreifen (C3.3) vorgestellt.

Rundbrief Maisherbizide 2021 (pdf 420 KB)






14.04.2021: Aktualisierte allgemeine Düngeempfehlung - inkl. Mais und Ergebnisse der Nmin-Frühjahrsbeprobung 2021

Im Maßnahmenraum wurde auf insgesamt 95 Nmin-Dauerbeobachtungs-flächen der Nmin-Vorrat zu Vegetationsbeginn 2021 ermittelt.
Die Maisflächen wurden Ende März beprobt.
Auf Basis der Ergebnisse haben wir eine allgemeine Düngeempfehlung für Sie abgeleitet:

Allgemeine Düngeempfehlung 2021 (pdf 600 KB)






31.03.2021: Rundbrief zum Schossen und zur Maisaussaat 2021

Inhalte des Rundbriefs:

  • Aktuelle Situation und Schossergabe im Getreide
  • Maisaussaat - Vorbereitung und Düngung
  • Untersaaten im Mais
  • Stickstoffverlagerung - Wo ist der Nmin hin?

Rundbrief zum Schossen und zur Maisaussaat 2021 (pdf 500 KB)





26.03.2021: Rundbrief zur Grünlandpflege im Frühjahr 2021

Der Rundbrief enthält Tipps zu:

  • Ab wann wächst das Grünland?
  • Abschleppen
  • Abeggen/Striegeln
  • Walzen
  • Beseitigung von Bestandslücken
  • Bodennahe Ausbringung von Wirtschaftsdüngern
  • Schwefeldüngung

Rundbrief zur Grünlandpflege 2021 (pdf 775 KB)





17.03.2021: Allgemeine Düngeempfehlung und Ergebnisse der Nmin-Frühjahrsbeprobung 2021

Im Maßnahmenraum wurde auf insgesamt 71 Nmin-Dauerbeobachtungs-flächen der Nmin-Vorrat zu Vegetationsbeginn 2021 ermittelt.
Auf Basis der Ergebnisse haben wir eine allgemeine Düngeempfehlung für Sie abgeleitet:

Allgemeine Düngeempfehlung 2021 (pdf 595 KB)







11.03.2021: Informationsveranstaltung und Runder Tisch
Uhrzeit: 19.30 Uhr, Digitale Veranstaltung

Themen:

  • Düngeempfehlungen und Nmin-Werte Frühjahr 2021
  • Rückblick Rest-Nmin Werte 2020
  • Beratungsinhalte 2021

Details zur digitalen Veranstaltung finden Sie hier: Einladung (pdf 265 KB)
Bitte beteiligen Sie sich am neuen Veranstaltungsformat!






25.02.2021: Frühjahrsrundbrief mit den Themen Bodenfeuchte und Andüngung sowie erste Nmin-Werte

Im Frühjahrsrundbrief werden aktuelle Bodenfeuchtemessungen vorgestellt und Hinweise zur Andüngung im Frühjahr gegeben.

Weitere Themen im Rundbrief sind:

  • Erste Nmin-Werte
  • Wirtschaftsdüngergaben im Frühjahr
  • Kalender zur Ausbringung organischer Dünger
  • Digitale Wasserschutzberatung

Frühjahrsrundbrief 2021 (pdf 525 KB)






18.12.2020: Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2020

Im letzten Rundbrief des Jahres werden die Reststickstoffgehalte im Maßnahmenraum vorgestellt und aus Grundwasserschutzsicht bewertet.

Zudem finden Sie folgende weitere Themen im Rundbrief:

  • Rest-N-Werte über die Fruchtfolge senken
  • Zwischenfrüchte stehen lassen
  • Das CULTAN-Verfahren - eine Möglichkeit, der Frühjahrstrockenheit zu trotzen?
  • Düngeverordnung (DüV) und Gewässerabstandsregeln
  • Digitale Beratungsformate

Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2020 (pdf 685 KB)





24.11.2020: Info-Veranstaltung und Runder Tisch

Uhrzeit: 19.00 Uhr, Digitale Veranstaltung

Themen:

  • Rückblicke – Beratungsjahr 2019/2020
  • Trockenheit – Anpassungen des Grundwasserschutzes und der Produktion
  • Beratungsinhalte und WRRL-Projektfortsetzung 2021
  • N-Dynamik 2019/2020

Details zur digitalen Veranstaltung finden Sie hier: Einladung (pdf 300 KB)
Bitte beteiligen Sie sich am neuen Veranstaltungsformat!





09.11.2020: Feldbegehung "Untersaaten im Raps"

Uhrzeit: 12.00 Uhr, Ort: Treffpunkt nördlich von Lütter

Themen:

  • Bewertung von Rapsuntersaaten zur Herbizideinsparung
  • Vor-Ort-Bestimmung von aktuellen Nmin-Werten im Oberboden ("Nitrachek")
  • Aktuelle Regelungen zu Gewässerrandstreifen

Details zu Inhalten und Treffpunkt finden Sie hier: Einladung (pdf 440 KB)
Bitte melden Sie vorab zur Feldbegehung an – per Telefon oder Mail!





05.11.2020: Feldbegehung "Erosion und Bodengesundheit"

Uhrzeit: 14.00 Uhr, Ort: Treffpunkt südwestlich von Poppenhausen

Themen:

  • Erosion – Einfluss von Gelände und Witterung
  • Ein Blick in die Tiefe – wie geht es meinem Boden?
  • Bodenfruchtbarkeit – Humus, Nährstoffe und Co
  • Zwischenfrüchte - Wasser- und Nährstoffkonservierung
  • Workshop: Anlage eines Erosionsschutzstreifen

Details zu Inhalten und Treffpunkt finden Sie hier: Einladung (pdf 440 KB)
Bitte melden Sie vorab zur Feldbegehung an – per Telefon oder Mail!





06.10.2020: Rundbrief zur Grünlandpflege im Herbst

Themen des Rundbriefs:

  • Niederschlagsverteilung und Grünlanderträge im Maßnahmen-raum
  • Grünlanddüngung im Herbst
    • Nitratauswaschung im Grünland vermeiden
    • Kalender zur optimalen Wirtschaftsdüngerausbringung im Grünland
    • Kalkung und Grundnährstoffdüngung jetzt durchführen
  • Grünlandpflege im Herbst
    • Mäusebekämpfung
    • Bekämpfung von Gemeine Rispe, Ampfer, Jakobskreuz-kraut, Herbstzeitlose
    • Nachsaat

Rundbrief zur Grünlandpflege im Herbst (pdf 345 KB)





22.06.2020: Rundbrief zu Nacherntemanagement und Zwischenfrüchten

Themen des Rundbriefs:

  • Jahresverlauf der N-Mineralisation im Boden
  • Gründe für hohe Reststickstoffgehalte
    • Intensive Bodenbearbeitung
    • Stickstoffreiche Erntereste
    • Stickstoffdüngung im Herbst
    • Späte Düngergaben und Trockenphasen während des Wachstums der Hauptfrucht
  • Nacherntemanagement
    • Schnelle effiziente Begrünung nach der Ernte
    • Ausfallraps/Körnerleguminosen vor der Winterweizenbestellung
    • Möglichst wenig und flache Bodenbearbeitung
    • Fruchtfolge überdenken
    • Herbstdüngung nur bei Bedarf und guter N-Verwertung

Rundbrief Nacherntemanagement und Zwischenfrüchte 2020 (pdf 660 KB)





15.04.-15.05.2020: Chlorophyllmessreihen zur Beurteilung der Stickstoffversorgung der Wintergetreidebestände 2020

1. Aktualisierung: 15.05.2020
2. Aktualisierung: 27.05.2020

Im Maßnahmenraum wird auf ausgewählten Flächen in regelmäßigen Abstän-
den - vom Schossen bis zum Ährenschieben - der aktuelle Stickstoff-Versor-
gungszustand der Blätter mit einem Chlorophyllmessgerät gemessen:


Chlorophyllmessreihen 2020 >>> Grafiken anklicken zum Vergrößern
>>> Download Erläuterung Grafikaufbau (pdf 285 KB)

Aktuelle Einschätzung der Messwerte (Stand: 27.05.2020):

  • Wintergerste:
    • In der Anfangsphase des Schossens (Anfang bis Mitte April) sind alle Gerstenbestände aufgehellt und weisen einen sehr hohen Stickstoffbedarf auf.
    • Seit Mitte März fiel kein nennenswerter Regen und der Mineraldünger aus der ersten und zweiten Gabe lag in den oberen 1-2 cm Boden und war zu diesem Zeitpunkt für die Pflanze nicht verfügbar.
    • Erst mit dem Einsetzen des Regens zwischen 31.04. und 03.05. beginnt sich der Düngerstickstoff im Boden zu lösen und für die Gerste (im Stadium Ährenspitzen) verfügbar zu werden.
    • Es ist zu erwarten, dass die Bedarfswerte mit den kommenden Messungen weiter sinken werden, denn die Gerste ist ausreichend mit Stickstoff versorgt.
    • Update: Durch den Niederschlag der vergangenen Wochen wurde der im Boden vorhandene Stickstoff nun von der Gerste aufgenommen, sodass aktuell kein Düngebedarf mehr vorhanden ist.

  • Winterweizen:
    • Der Winterweizen profitierte zunächst vom hohen Frühjahrs-Nmin und der frühen Mineral- und Gülledüngung. Zu Beginn der Schossphase zeigte er keinen bzw. nur einen geringen N-Bedarf an.
    • Durch die ausbleibenden Niederschläge kann der Weizen den Stickstoff im Boden nicht verwerten, obwohl dieser in ausreichenden Mengen vorhanden ist.
    • Beim Winterweizen zeigt sich die Wirkung des aktuellen Niederschlags noch nicht in einer Verringerung des Bedarfs.
    • Update: Der im Boden vorhandene Stickstoff wird nun auch für den Weizen verfügbar.

Die Stickstoffversorgung der Bestände schwankt im Verlauf der Vegetation in Abhängigkeit der letzten Düngung, der N-Nachlieferung aus Boden und Wirt-
schaftsdüngern sowie der aktuellen Witterung und der Geschwindigkeit des Pflanzenwachstums.
Zur Einordnung des Stickstoffbedarfs der Flächen ist in den Grafiken die bisherige Bewirtschaftung und Düngung (mineralisch und/oder organisch) eingetragen.
Zusätzlich enthalten die Grafiken die täglichen Niederschläge der nächstgele-
genen Messstation des DWD (www.dwd.de) oder LLH (www.llh.hessen.de) um die N-Nachlieferung aus dem Boden und den Düngern in Verbindung mit den aktuellen Niederschlägen darstellen zu können.
Wir hoffen, Ihnen mit den Zeitreihen wertvolle Hinweise über den aktuellen Versorgungszustand der Wintergetreidebestände und damit zur N-Düngung Ihrer Bestände geben zu können.





05.05.2020: Rundbrief zur Spätgabe im Wintergetreide 2020

Themen des Rundbriefs:

  • Aktuelle Bestandesentwicklung der Wintergetreide
  • Empfehlungen zur Abschlussdüngung im Wintergetreide
  • Unterschiedliche Entwicklung der Winterweizenbestände
  • Hinweis zu neuen Online-Beratungsformaten

Rundbrief Spätgabe Wintergetreide 2020 (pdf 895 KB)





01.04.2020: Rundbrief zur Schossergabe im Wintergetreide und zur Maisbestellung im Frühjahr 2020

Themen des Rundbriefs:

  • Aktuelle Situation zu Witterung und Bestandesentwicklung
  • Schossergabe im Wintergetreide
  • Gülle-/Gärsubstrat-Kopfdüngung im Wintergetreide abschließen
  • Maisbestellung und Düngung
  • Erosionsschutz im Maisanbau
  • Untersaaten im Mais
  • Öffentlichkeitsarbeit im Maßnahmenraum

Rundbrief Schossergabe und Maisbestellung 2020 (pdf 960 KB)





19.03.2020: +++ Aktuelles von uns im Rahmen der Corona-Krise +++

+++ Wir sind weiterhin für Sie da und beraten Sie gerne telefonisch oder führen vegetationsbegleitende Messungen durch! +++

+++ Falls Sie bei den Messungen vor Ort sein wollen, können wir dies individuell vereinbaren. +++

+++ Sie erreichen uns wie gewohnt über die Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner (siehe Spalte rechts oder siehe Kontakt) sowie über die Zentrale. +++





13.03.2020: Rundbrief zur Andüngung und Durchwurzelung

Wir haben in den vergangenen Wochen Aufgrabungen vorgenommen, um die Durchwurzelungstiefe an Bodenprofilen zu beurteilen.

Ergebnisse und Fotos dazu finden Sie im Rundbrief (pdf 500 KB).

Weitere Themen des Rundbriefs:

  • Wie stark andüngen?
  • Düngung zu Körnerraps und Wintergetreide
  • Organische Düngung im Frühjahr






03.03.2020: Rundbrief zur Grünlandpflege im Frühjahr 2020

Der Rundbrief enthält Tipps zu:

  • Abschleppen
  • Abeggen/Striegeln
  • Walzen
  • Beseitigung von Bestandslücken
  • Schwefeldüngung
  • Kalkung

Rundbrief zur Grünlandpflege 2020 (pdf 770 KB)





13.02.2020: Rundbrief Frühjahr 2020

Themen des Rundbriefs:

  • Aktuelle Situation
  • Was ist im Frühjahr wichtig für den Grundwasserschutz?
  • Einsatz organischer Dünger effizient und grundwasserschonend
  • Frühe Gülle-/Gärrestausbringung und die aktuellen Regelungen der Düngeverordnung (DüV)
  • Grundwasserschonender Körnerleguminosenanbau
  • Zwischenfruchtmanagement vor der Sommerfurchtbestellung
  • Gefährdete Gebiete nach § 13 Düngeverordnung (DüV)

Rundbrief Frühjahr 2020 (pdf 580 KB)





20.12.2019: Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2019
Im letzten Rundbrief des Jahres werden die Reststickstoffgehalte im Maßnahmenraum vorgestellt und aus Grundwasserschutzsicht bewertet.
Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2019 (pdf 525 KB)






Maßnahmenräume >Ebersburg-Eichenzell-Gersfeld-Poppenhausen >Aktuelles

Ansprechpartner


Daniel Kern
Tel.: +49-(0)6002-99250-18


Carolin Flohr
Tel.: +49-(0)6002-99250-16






Unter Maßnahmenraum Ebersburg-Eichenzell-Gersfeld-Poppenhausen finden Sie allgemeine Informationen zum Maßnahmenraum.