Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in Hessen - Maßnahmenraum 40 Gemarkungen des Wetteraukreises

Aktuelles, Termine und Downloads
Maßnahmenraum 40 Gemarkungen des Wetteraukreises


08.10./09.10.2019: Feldbegehungen zur Herbstbegrünung

Folgende Termine werden angeboten:

08.10.2019, 10.00 Uhr, Münzenberg
09.10.2019, 17.00 Uhr, Nieder-Mörlen

Weitere Informationen finden Sie in folgender Einladung (pdf 345 KB).


06.09.2019: Rundbrief Herbst 2019

Themen des Rundbriefs:

  • aktuelle Situation
  • Auswertung der Stickstoffversorgung von Mais im Jahresverlauf
  • Nacherntemanagement nach Mais:
    • Reduzierung der Rest-N-Gehalte nach Mais
    • Bekämpfung von Schädlingen und Fruchtfolgekrankheiten nach Mais
  • Welche Zwischenfrucht eignet sich jetzt noch?
  • späte organische Düngung im Herbst
  • Frist zur Antragstellung HALM
  • gefährdete Gebiete nach § 13 Düngeverordnung (DüV)

Rundbrief Herbst 2019 (pdf 862 KB)


22.07.2019: Rundbrief zu HALM 2019

Im aktuellen Rundbrief haben wir für Sie diejenigen HALM-Maßnahmen zusammengestellt, die einen guten Beitrag zum Grundwasserschutz liefern und somit einen wichtigen Baustein zur Senkung der Nitratgehalte im Grundwasser darstellen:
Rundbrief zu HALM 2019 (pdf 475 KB)
Weitere Informationen finden Sie auch unter dem Menüpunkt HALM.


28.06.2019: Rundbrief zur Ernte 2019

Themen des Rundbriefs:

  • aktuelle Situation der Bestände
  • Stickstoffdynamik im Boden
  • Stickstoffversorgung im Mais
  • Reststickstoffgehalte im Brennpunkt
  • Hinweise zum optimalen Zwischenfruchtanbau
  • gefährdete Gebiete nach § 13 Düngeverordnung (DüV)

Rundbrief zur Ernte 2019 (pdf 610 KB)



13.06.2019: Feldbegehung
Thema: Bodenprofil – der Blick in den Boden

  • Durchwurzelung von Sommergetreidebeständen
  • Feldgefügeansprache für Praktiker

Uhrzeit: 17.30 Uhr
Treffpunkt: Bonames
Weitere Infos finden Sie in der Einladung (pdf 560 KB).



03.05.-05.06.2019: Chlorophyllmessreihen zur Beurteilung der Stickstoff-versorgung der Wintergetreidebestände 2019

1. Aktualisierung: 07.05.2019
2. Aktualisierung: 08.05.2019
3. Aktualisierung: 17.05.2019
4. Aktualisierung: 24.05.2019
5. Aktualisierung: 05.06.2019


Im Maßnahmenraum wird auf ausgewählten Flächen in regelmäßigen Abstän-
den - vom Schossen bis zum Ährenschieben - der aktuelle Stickstoff-Versor-
gungszustand der Blätter mit einem Chlorophyllmessgerät gemessen:


Chlorophyllmessreihen 2019 >>> Grafiken anklicken zum Vergrößern

Aktuelle Einschätzung der Messwerte (Stand: 05.06.2019):

  • Mit Beginn des Schossens (Anfang April) waren die Bestände ausreichend mit Stickstoff versorgt (Kurvenverlauf im Bereich von keinem Düngebedarf).
  • Die kältere Phase in der zweiten Aprilwoche (einige Nächte um den Gefrierpunkt) hat das Pflanzenwachstum ausgebremst. Mit dem Temperaturrückgang sind parallel die Messergebnisse gesunken.
  • Die warme Witterung um Ostern hat das Pflanzenwachstum weiter vorangetrieben und die Messergebnisse bestätigen die gute N-Versorgung (kein Düngebedarf).
  • Im insgesamt trockenen April zeigten die Bestände mit erhöhten Nmin-Werten (vgl. Messreihen 3 und 4) eine bessere Entwicklung, da die Pflanzen sich am Bodenstickstoff bedienen konnten.
  • Die Schossergabe wurde hingegen vielfach erst mit den Niederschlägen am letzten Aprilwochenende gelöst und stehen den Beständen nun zur Verfügung.
  • Die nach Ostern gefallenen Niederschläge haben die Nährstoffauf-nahme und das Pflanzenwachstum gefördert. Dies bestätigen danach die steigenden Messwerte.
  • Auf Flächen mit geringerem Nmin, auf denen eine 3. Gabe möglich - aber auch notwendig - war, ist anhand der stagnierenden und teilweise sinkenden Werte zu erkennen, dass die letzte Gabe noch nicht in der Pflanze angekommen ist. In den kommenden Tagen werden die Pflan-zen aber zunehmend Zugriff auf die letzte Düngung bekommen.
  • Die Bestände auf Flächen mit hohen Nmin-Werten zeigen zwar auch stagnierende bis sinkende Werte, sind aber weiterhin sehr gut mit Stickstoff versorgt und haben keinen Düngebedarf.
  • Mitte Mai in der Endphase des Schossens zeigen die gemessenen Bestände bei kältebedingtem „Wachstumsstopp“ nahezu keinen Düngebedarf. Die mit zunehmenden Temperaturen einsetzende Bodennachlieferung und die z.T. gegebene dritte Gabe werden den weiteren N-Bedarf decken.
  • Die Flächen mit hohen Nmin-Werten und bereits wirkender 3. Gabe zeigen Ende Mai weiterhin hohe Messwerte. Die Bestände sind sehr gut mit Stickstoff versorgt und haben keinen Düngebedarf.
  • Die Messwerte am 3. und 4. Juni 2019 zeigen alle keine Bedarf mehr! Nun steht auch den Beständen mit später Abschlussgabe der Stick-stoff zur Verfügung. Durch die feuchte und warme Witterung ist zudem die Mineralisation in der Ackerkrume in vollem Gange.
  • Die Stickstoffversorgung wird für die Kornfüllungsphase ausreichen.


Chlorophyllmessreihen 2019 >>> Grafik anklicken zum Vergrößern

Aktuelle Einschätzung der Messwerte:

  • Nach dem Schossbeginn des Winterweizens erfolgte ein deutlicher Temperaturanstieg, der Tagesmitteltemperaturen bis an 20°C bei ausbleibenden Niederschlägen brachte. In dieser Phase konnten die Wurzeln die benötigten Nährstoffe wahrscheinlich nicht so schnell aufnehmen, wie die Pflanze sie benötigt hat: Der N-Bedarf, gemessen an den Blättern, stieg auf allen Standorten deutlich an (fallende Mess-werte).

  • Mit den sinkenden Temperaturen und leichten Niederschlägen konnten die Pflanzen die Nährstoffverwertung und die Anlieferung aus den Wur-zeln offensichtlich wieder in Einklang bringen, so dass der gemessene N-Bedarf auf allen Standorten zusammen mit der oft hier platzierten 2. N-Gabe schnell zurück ging (ansteigende Messwerte). Dis gilt auch für den Kartoffelweizen, der außer 30 kg N/ha keine weitere Düngergabe erhalten hat, sondern nur vom hohen Nmin-Wert zu Vegetations-beginn zehrt.

  • Seit Anfang Mai besteht auf den gemessenen Flächen kein N-Bedarf. Teilweise sind die gegebenen Düngergaben bereits höher als notwendig ausgefallen.

  • Prinzipiell kann nach unseren Messwerten davon ausgegangen wer-den, dass auf Lößböden entsprechender Bodenzahl > 60 nach „guten“ Vorfrüchten (Raps, Mais, Körnerleguminosen, Kartoffeln, Sonderkulturen) keinerlei N-Bedarf für eine Spätgabe besteht!

Die Stickstoffversorgung der Bestände schwankt im Verlauf der Vegetation in Abhängigkeit der letzten Düngung, der N-Nachlieferung aus Boden und Wirt-
schaftsdüngern sowie der aktuellen Witterung und der Geschwindigkeit des Pflanzenwachstums.
Zur Einordnung des Stickstoffbedarfs der Flächen sind in den Grafiken die bisherige Bewirtschaftung und Düngung (mineralisch und/oder organisch) so-
wie einige Standortmerkmale enthalten, anhand derer Sie Rückschlüsse auf das N-Management Ihrer Flächen ziehen können. Die Standortmerkmale (Bo-
denart, Ertragsmesszahl und das Ertragspotenzial des Bodens) sind dem Bodenviewer (bodenviewer.hessen.de) entnommen.
Zusätzlich enthalten die Grafiken die täglichen Niederschläge der nächstgele-
genen Messstation des DWD (www.dwd.de) oder LLH (www.llh.hessen.de) um die N-Nachlieferung aus dem Boden und den Düngern in Verbindung mit den aktuellen Niederschlägen darstellen zu können.
Wir hoffen, Ihnen mit den Zeitreihen wertvolle Hinweise über den aktuellen Versorgungszustand der Wintergetreidebestände und damit zur N-Düngung Ihrer Bestände geben zu können.



07.05.-13.05.2019: Chlorophyllsprechtage (Spätdüngung)
Folgende Termine werden angeboten:

07.05.2019, 14.00 Uhr, Betrieb Bieber, Okarben
08.05.2019, 16.00 Uhr, Betrieb Kester, Nieder-Eschbach
09.05.2019, 15.00 Uhr, Betrieb Geckeler, Karben-Rendel
10.05.2019, 16.00 Uhr, Betrieb Vogler/Heß, Altenstadt
13.05.2019, 16.00 Uhr, Betrieb Timm, Ober-Hörgern

Weitere Informationen finden Sie in folgender Einladung (pdf 190 KB).



07.05.2019: Rundbrief zur Spätgabe 2019

Themen des Rundbriefs:

  • aktuelle Entwicklung der Bestände
  • Berücksichtigung von Nmin-Werten und organischer Düngung
  • optimaler Zeitpunkt für die Abschlussgabe
  • allgemeine Hinweise für die Spätgabe
  • Zweitfruchtmais nach Feldgras/Grünroggen/Rapsumbruch

Rundbrief zur Spätgabe 2019 (pdf 290 KB)


15.04.2019: Nmin-Werte zur Maisaussaat 2019
Im Maßnahmenraum haben wir auf insgesamt 45 Maisflächen Nmin-Proben gezogen und ausgewertet:
Regionale Nmin-Werte auf Maisflächen 2019 (pdf 96 KB)


08.04.2019: Rundbrief zum Schossen und zur Maisbestellung 2019

Themen des Rundbriefs:

  • aktuelle Situation der Bestände und 2. Stickstoffgabe
    im Wintergetreide
  • Abschluss der Gülle-/Gärrest-Kopfdüngung
  • Maisbestellung und -düngung
  • Erosionsschutz im Maisanbau
  • Untersaaten im Mais

Rundbrief zum Schossen und zur Maisbestellung 2019 (pdf 410 KB)


29.03.2019: Feldbegehung
Themen: Durchwurzelung von Wintergetreide, aktuelle Bodenfeuchte
Uhrzeit: 9.00 Uhr
Treffpunkt: Altenstadt
Weitere Infos finden Sie in der Einladung zur Feldbegehung in Altenstadt (pdf 380 KB).


21.03.2019: Feldbegehung
Themen: Bodenprofil, Feldgefügeansprache für Praktiker, Durchwurzelung von Wintergetreide
Uhrzeit: 8.30 Uhr
Treffpunkt: Petterweil
Weitere Infos finden Sie in der Einladung zur Feldbegehung in Petterweil (pdf 445 KB).


12.03.2019: Regionale Nmin-Werte 2019 und allgemeine Düngeempfehlung im Maßnahmenraum Wetteraukreis
Für die Düngungsregionen im Maßnahmenraum haben wir die uns bislang vorliegenden Nmin-Werte ausgewertet und eine allgemeine Düngeempfehlung erstellt:
Regionale Nmin-Werte und Düngeempfehlung 2019 (pdf 660 KB)


21.02.2019: Rundbrief Frühjahr 2019
Der erste Rundbrief im Jahr 2019 beleuchtet den derzeitigen Stand der Pflanzenbestände, der bislang vorliegenden Nmin-Werte sowie der aktuellen Durchwurzelungstiefe beim Wintergetreide.
Zudem werden Hinweise zur Stickstoff- und Schwefeldüngung sowie zur Ausbringung von Wirtschaftsdüngern im Frühjahr gegeben. Hier wird besonders auf die Anrechnung der Bodennachlieferung und der Nachlieferung aus organischen Düngegaben eingegangen.
Rundbrief Frühjahr 2019 (pdf 530 KB)


19.12.2018: Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2018
Im letzten Rundbrief des Jahres werden die Reststickstoffgehalte im Maßnahmenraum vorgestellt und aus Grundwasserschutzsicht bewertet.
Rundbrief Reststickstoffgehalte Herbst/Winter 2018 (pdf 705 KB)






Maßnahmenräume >40 Gemarkungen des Wetteraukreises >Aktuelles

Ansprechpartner


Monika Preis
Tel.: +49-(0)6002-99250-26


Daniel Steckenmesser
Tel.: +49-(0)6002-99250-15









Unter Maßnahmenraum Wetteraukreis finden Sie allgemeine Informationen zum Maßnahmenraum.